Fakten zur Nutzung des Social Web in Deutschland

by Johannes on 6. September 2010

@luebe oder besser bekannt als Wolfgang Lünenbürger hat heute eine interessante Präsentation auf seinem Profil auf der Präsentationsplattform slideshare eingestellt. Aufmerksam wurde ich darauf über @tspe bzw. Thilo Specht, der sie wiederum auf seinem Posterous Blog gepostet hatte, welches er mit seinem Facebook Profil verbunden hat… Oder kurz gesagt: Ich wurde auf die Präsentation via Facebook aufmerksam. Update: Mein Feedreader hatte mich zwischenzeitlich auch schon darüber informiert ;)

Alleine daran kann man einmal sehen, wie man heutzutage auf eine interessante Meldung / Information / News stoßen kann. Getreu dem Motto von Brian Stelter: “If the news is that important, it will find me.”

So und was ist jetzt die Essenz der Präsentation?
Zunächst zu den Quellen. Die Daten fußen auf den im August 2010 vorgestellten Ergebnissen der von ARD und ZDF gemeinsam durchgeführten Studie zum Onlineverhalten der Deutschen sowie auf den Daten von doubleclick ad planner mai 2010. Letztendlich zeigt uns die Präsentation, wie weit die Nutzung des Internets sowie der Social Media explizit in das Online – Nutzungsverhalten der Deutschen bereits vorgedrungen ist:
- Von den rund 82 Mio. Bürgern sind bereits rund 50 Mio. online.
- 34% der gesamten Internetnutzer in Deutschland besitzen ein Social Profile (addiert man die beruflichen Netzwerke, kommt man auf über 40%)
- 81% der 14 bis 19jährigen verfügt bereits heute über zumindest ein Social Profile. Bei den 20 bis 29jährigen sind es immer noch 65%.
- Und was machen die Internetnutzer in den jeweiligen Communities in der Regel? Sie informieren sich über Freunde.
Ich hätte vielleicht noch hinzugefügt, daß nicht jedes Social/Business Network von jungen Leuten genutzt wird. Twitter ist beispielsweise eher für diejenigen interessant, die sich in der Altersklasse Ü30 bewegen. Das Gleiche gilt für die Ü40, wenn es um Linkedin geht. Das heißt, man hätte noch ein wenig mehr differenzieren können, insbesondere dann, wenn man beispielsweise die Größe der Social Networks anhand ihrer Unique Visitors beleuchtet.
Insgesamt jedoch bietet die Präsentation einen guten Einstieg bzw. Überblick zum Thema Internetnutzung in Deutschland.
4 comments
Jan Manz
Jan Manz

Ach ja, sieh an - auch das KANN ein Teil von Social Media sein, muss aber nicht; und ist doch schön, wenn es funktioniert: Schnelligkeit!

Respekt. Und ja, hoffentlich sehen wir uns beizeiten mal. Das wäre klasse - und bestimmt spannend. Euch bei GREY einen erfolgreichen Tag.

Jan Manz
Jan Manz

Ich ergänze den ersten Absatz gerne noch ein wenig - gestern Abend stand ich am Flughafen in MUC, und nutzte Twitter. Mobil - via Tweetdeck. Und stieß auf obigen Post - durch einen Tweet von Johannes Lenz. Den ich öffnete. Warum? Weil von Johannes Lenz ziemlich oft ziemlich guter Content kommt. Ergo: Mich interessiert, was er so schreibt. Auch wenn wir uns persönlich kaum/ wenig kennen. Würde ich also ohne Social Media Content von Johannes lesen? Wohl kaum. So aber tauscht man sich aus - indirekt, und doch nützlich. Im Optimalfall für beide Seiten!

Doch zurück zur eigentlichen Ergänzung: Tweetdeck läuft bei mir auf dem Desktop und mobil auf dem iPhone. Die verlinkte Slideshare-Präsentation funktioniert mobil nicht. Was dazu führt, dass ich a) den Post aus Tweetdeck heraus auf mein Mail-Adresse geschickt habe und nun schnell durchsehe, und ich b) hiermit der Frage von Johannes nach einem Kommentar nachkomme, die mich - natürlich - per Twitter erreicht hat.

Nochmals also: “If the news is that important, it will find me.” :)

Herzliche Grüße aus München!

Previous post:

Next post: