Das Allianz Großkampfjahr 2014

by Christoph on 17. April 2014

Grey_Mannschaftslogo

2014. Jahr des hohen Drehzahlbereichs. Top-Athleten, Hochleistungssportler, ganze Nationen und ihre Schlachtenbummler messen sich auf global-sichtbaren Bühnen. Ob Olympische Spiele in Sotschi, Fußball-Weltmeisterschaft an der Copacabana oder Aufeinandertreffen der internationalen Agenturelite in München.

München? Ja.

Deutschlands größte und erfolgreichste Versicherungsmarke Allianz überprüft seinen 11-jährigen Partner – uns. GREY. Wie auch bei der Weltmeisterschaft, ist man als Titelverteidiger für die großen Finalspiele gesetzt. Das ist ganz wunderbar, denn so hat man Zeit, seine Mannschaft ideal auf die bevorstehende Aufgabe, den Gegner, den öffentlichen Druck vorzubereiten und auf Titelverteidigung einzuschwören. Für die Markenmannschaft eine extrem wichtige Phase.

Warmlaufen ist angesagt – bei bestehendem Allianz-Tagesgeschäft. Für uns wie für den FC Bayern gelernte Dreifach-Belastung.

Bleiben wir in der Welt des Fußballs.

Während Trainer „Jogi“ Poppema seine Stammformation in den letzten Monaten gefunden hat (Kreativ-Stürmer Kirner und Mittelfeld-Stratege Grüttke bilden den knüppelharten Kern der Startformation), sind auch die Finalgegner nicht untätig geblieben. Hinter den Kulissen analysieren David’s Erben die Spielzüge, die „französischen Geyr“ kreisen über München  und auch „die trojanischen Pferde“ üben fleißig „Bälle hochhalten“. Grund zur Sorge? Naja, bedingt natürlich schon. Unbedingt aber definitiv nicht.

Hier eine spannende Feststellung: Das Geschäft mit kreativer Markenkommunikation und dem Fußball hat eins gemeinsam. Ihr Erfolg sitzt auf dem Ast der Wahnsinnigen. Der Verliebten. Der Leidenschaftlichen. Der Treuen. Auf dem der Fans – und davon haben wir eine ganze Menge. Fans der Marke „Allianz“. Fans sind Gefühlsmenschen. Von Extase, über Frust bis hin zu tiefer Trauer – im Stadion einigt uns immer der gemeinsame Nenner. In unserem Fall die Marke und die bevorstehende Aufgabe. Für den, der kein Fan ist, ist ein „Spiel“ oder ein „Pitch“ nur ein Spektakel.

Nicht für uns. Für die wirklich Motivierten geht es um alles. Unsere große Chance. Unseren Moment.

Die argentinischen „Fanaticos“ sagen: „ Es ist schade, dass der Rest der Welt den Fußball nicht so spürt wie wir.“ Diese Erkenntnis ist unser Kapital. Denn auch in unserem Agenturalltag gilt: Glaube, Wille, Faszination und Passion eines echten Fans hebeln selbst Naturgesetze aus. Identifikation und Hingabe sind die echte, neue Schwerkraft. Und GREY gibt Schwerkraft. Wer also den Mechanismus und das Phänomen der „Kurve“ einmal verstanden hat, wird unbesiegbar sein und hat die Chance, zur ewigen Legende zu werden.

Großkampf

Und jetzt?

Volle Konzentration. In unserem Kopf gibt es nur den Sieg. Wir sind ein Team. Von der ersten Spielminute an. Es gibt keine Auswechselspieler. 350 Mann auf dem Feld und den Rängen.

Wir schreien unser Team nach vorne. Wenn notwendig 120 Minuten. Plus Elfmeterschießen. Rückstande werden nicht akzeptiert. Wir schreien immer lauter.

Pause-Dirk bringt zu jeder Tageshalbzeit Stadionwurst und Pils für alle. Das gibt Kraft und ölt die strapazierten Kehlen.

Armin massiert und Frau Dr. Fischer spendet Aspirin und Vitasprint.

Der Denkmuskel kurz vorm Faserriss.

In der Kurve brennen die bengalischen Feuer. Blau-weiß-orangenes Fahnenmeer.

Schiedsrichter und Pitch-Berater Sealey prüft den Balldruck.

Er bittet die Mannschaftskapitäne zum Mittelpunkt.

Anstoß.

Wer uns schlagen will, soll ruhig kommen.

0 comments

Previous post:

Next post: