Exklusiv: Making of “Enjoy the game”- SEAT und die Leidenschaft

by Johannes on 17. Dezember 2010

Morgen ist es soweit: Die Kampagne “Enjoy the game” von SEAT startet mit einem aufwendig gestalteten TV-Spot im deutschen Fernsehen pünktlich zur Sportschau sowie mit Anzeigen in der Fussballfachpresse. Der aufwendig produzierte Spot ist das Highlight, in dessen Mittelpunkt niemand geringeres als der Trainer des aktuellen Bundesliga-Spitzenreiters Borussia Dortmund steht.

Jürgen Klopp ist kein unbeschriebens Blatt. Bekannt wurde er in seiner Zeit als Trainer des FSV Mainz 05 und danach spätestens bundesweit durch seine Rolle als WM und EM-Moderator 2006, 2008 und 2010. Dass Klopp Humor besitzt, zeigte er zuletzt in dem mit ihm in der Hauptrolle auf YouTube veröffentlichten Interview im Rahmen der Reihe “Zeiglers wunderbare Welt des Fussballs“, das innerhalb kürzester Zeit rund 100.000 Views erzielte.

Sven Schiefer, Client Service Director von GREY Frankfurt, entgegnet auf die Frage, warum ausgerechnet Jürgen Klopp als Testimonial für den TV-Spot gewonnen wurde: „Unser Ziel war es, die Gemeinsamkeiten von SEAT und Jürgen Klopp auf emotionale und authentische Weise auszudrücken. Jürgen Klopp steht wie kaum ein anderer für die SEAT Markenwerte. Dies macht ihn zum perfekten Repräsentanten unseres Kunden. Vor allem auch wegen seiner enormen Beliebtheitswerte die sowohl aus seinem leidenschaftlichen und authentischen Wesen als auch aus seiner unbestrittenen Fachkompetenz resultieren.“

Welchen Spaß alle Beteiligten und vor allem Jürgen Klopp selbst am Set beim Drehen und Produzieren des TV-Spots hatten, seht Ihr hier im GREY Blog exklusiv im Making of – Video zur Kampagne “Enjoy the game”. Und als Zugabe könnt Ihr Euch im Anschluss schon mal vorab den TV-Spot ansehen. Enjoy :)

Wenn Ihr Fragen dazu habt, stellt sie uns. Wir freuen uns auf Euer Feedback.

4 comments
callmechris
callmechris

Um Missverständnisse aufzuräumen. Im making Of ist natürlich noch kein Nummernschild bearbeitet, daher GG für Groß Gerau, wo die SEAT Fahrzeuge zugelassen werden. In allen Kampagnen wird jedoch seit jeher ein Frankfurter Kennzeichen eingesetzt. Natürlich wäre DO authentischer- hier wollte man aber nicht von der Tradition abweichen.
Enjoy sollte ursprünglich Emocion heißen. Aber auto emocion ist tot. International gekillt, und keiner verstehts. Hier gabs im Vorfeld hitzige Diskussionen. Die Kampagne wurde, um letztendlich überhaupt realisiert werden zu können, unter das Fussballmotto "Enjoy the Game" gestellt. Ich geb Lutz Recht, wenn er sagt, die Szenene bringen so oder so schon den Spaß und das Vergnügen sehr gut zum Ausdruck, aber hier soll ja auch ein Begriff etabliert werden, der uns auch im nächsten Jahr kommunikativ begleiten wird.
Die Spieler sind natürlich nicht vom BVB, sondern Amateure, die als Statisten gecastet wurden. Wir haben ja nur an Kloppo die Rechte und nicht an der Mannschaft. Das wäre sonst ganz schön teuer geworden ;-)
Alles in allem aber ein toller Spot, mit authetischer Fussballathmo und rasanten Fahrszenen, der vor allem eins macht- nämlich Spaß.
Und wenn der BVB im nächsten Jahr noch die Schale holt und SEAT ordentlich Awareness zulegt , kann man sagen: Alles Richtig gemacht.

Lutz
Lutz

Hab zuerst gedacht, der hätte ein GE Kennzeichen und wär fast vom Stuhl gefallen ;-p

Diese enjoy! Rufe von Klopp wirken auf mich aufgesetzt und nicht wirklich authentisch. Da hätte man drauf verzichten können - zumal die Szenen ja Spaß und Vergnügen zum Ausdruck bringen.
Tja, und von den Spielern erkenne ich auch keinen wieder. Sollte der mit der Glatze Koller sein? *g*

Peter Felix
Peter Felix

Warum genau hat Kopp während der ganzen Dreharbeiten ein GG Kennzeichen und am Ende ein Frankfürter? Und Müßte das nicht DO für Dortmund sein???

jlenz
jlenz

Danke fuer deinen Kommentar Lutz!

Wie findest du denn das Making of?

Viele Gruesse

Johannes

Previous post:

Next post: