DAS Social Network! Gibt es das?

by admin on 14. September 2010

Nennen sie mir ein bekanntes Social Network! “Facebook” Und nun nennen sie mir bitte auch ein bekanntes Social Network! “Hyves” Die Frage ist nun, wo ist der Unterschied zwischen den beiden Leuten, die man hier befragt hat? Sind es unterschiedliche Interessen? Sind es unterschiedliche Persönlichkeiten, oder sind es nur unterschiedliche Länder? Alles kann hier stimmen, aber wirklich sicher kann ich nur sagen, dass es sich hier wahrscheinlich um die Sichtweise von Leuten aus zwei Ländern handelt.

Die Rede ist hier von Deutschland und den Niederlanden. Während man hier nicht mehr um Facebook herumkommt, ist es im Gegensatz dazu in den Niederlanden Hyves. Noch extremer ist es in Russland. Hier spricht man größtenteils weder über Facebook, noch über Hyves, sondern hier ist ganz klar vKontakte.ru an Nummer eins. Wie komme ich zu der Annahme?

Quelle: Vincos.it

Für viele mag gerade die letzte Community ungewöhnlich klingen, doch hat sie gerade im letzten Jahr ordentlich für Buzz gesorgt. So gab es beispielsweise einen sehr interessanten Artikel bei Basic Thinking zu dem Thema. Hier entlang. Wenn man sich vKontakte mal genauer anschaut, dann kann man sehen, dass es Facebook zum verwechseln ähnlich sieht.
Natürlich nutzt man hier kyrillische Zeichen , doch das Design ähnelt auf den ersten Blick schon sehr stark an die Zuckerberg Community. Dies ist wahrscheinlich auch der Grund, warum der damalige Facebook Investor, die Finanzgruppe Digital Sky Technologies auch noch ordentlich in die Community vKontakte investierte, nachdem man erst 200 Millionen in Facebook pumpte.

Bei Basic Thinking sprach man in der Headline davon, man wolle auf Nummer sicher gehen! Im letzten Jahr zählte vKontakte rund 42 Millionen User, die deutschen VZ Netzwerke hingegen mussten im letzten Jahr mit ungefähr 15 Millionen auskommen. (Quelle: Basic Thinking Artikel)

Auch in diesem Jahr freut man sich bei den VZ-Netzwerken über rund 15 Millionen User. Doch sieht man alleine am Design des vKontakte Netzwerkes, wo der Trend wohl hingeht.
Auch wenn man im eingeloggten Modus ist, könnte man glatt meinen, man befindet sich bei einem Ableger von Facebook.

Für mich stellt sich trotzdem die Frage: Darf man heutzutage eigentlich von dem EINEN Netzwerk sprechen?

In meinen Augen ist es eine wichtige Frage, da sie uns, Media Leute aber auch den Kunden vor schwierige Fragen stellt! Nutzen wir nur Facebook, gehen wir auch auf andere Profile? Und wenn ja, auf welche? Bei diesen Fragen müssen wir uns meistens auf die Media Leute verlassen, geht es doch letztendlich darum, wo ich meine Zielgruppen erreichen kann.

Würde ich beispielsweise nun erst einmal nur von der Karte oben ausgehen und mit irgendeinem Produkt in den russischen Markt reüssieren, würde ich persönlich wahrscheinlich nicht in Facebook werben. Auch die Niederlande sind wie schon erwähnt ein sehr gutes Beispiel. Könnte man doch meinen, das dort auch primär Facebook genutzt werden würde.

Zu einem gewissen Teil wird das auch wahrscheinlich so sein, doch kann man es wohl nicht einfach so verallgemeinernd sagen. Hyves ist und bleibt dort in einer starken Position, was man daher auch auf jeden Fall in seiner Kommunikation berücksichtigen sollte. Die Trends uns die allgemeine Entwicklung zeigen natürlich, dass Facebook in einer überaus mächtigen Position ist.

Doch wird man auch in den nächsten Jahren sehen, dass es Jahr für Jahr neue Startups versuchen werden, sich ihre eigene Fangemeinschaft aufzubauen. Auch Facebook wird weiterhin Probleme haben, spätestens dann, wenn sehr wichtige Informationen an die Öffentlichkeit gelangen (Stichwort Privatsphäre). Ab einer bestimmten Größe, sind auch die besten Kontrollmechanismen überfordert. Vor allem müssen wir bedenken, dass hinter jedem Mechanismus immer noch Menschen stehen, die hin und wieder auch mal Fehler machen. Ich bin wirklich gespannt, wo die Entwicklung hingeht und mit welchen Themen wir uns in naher Zukunft beschäftigen dürfen.

0 comments

Trackbacks

  1. [...] you heard of vKontakte.ru? Me neither. Until I stumbled upon André Paetzel’s recent article in which he describes worldwide social network trends and highlights the regional players in the [...]

Previous post:

Next post: