Deichmann Manifesto

by socialmedia on 26. Juli 2013

Christoph PietschWir waren frühzeitig informiert. Nun steht uns die Verteidigung des Deichmann-Etats ins Haus.
„Der Unternehmer“ überprüft seine Dienstleister regelmäßig, auch bei erfolgreicher
Zusammenarbeit, im Mehr- Jahres-Rhythmus. Der größte Schuheinzelhändler des Kontinents vertraut seit knapp 20 Jahren auf unsere Agentur und verkauft mittlerweile 165.000.000 Paar Schuhe per annum. Aus dem einstigen Discounter wurde über die Jahre eine echte, wertvolle Marke.
Darauf sind wir verdammt stolz.

Die Presse ist informiert. Die Branche, der Agentur- und Flurfunk munkeln.
„An welche inhabergeführte Agentur werden die Werbemillionen wohl gehen?
Das wird die Netzwerk-Bude nicht halten können.“

Eines ist gewiss: Der Deichmann-Pitch zählt zu den größten Herausforderungen der letzten Agentur-dekade. Unser Wettbewerb ist stark, renommiert und ausgezeichnet. Das erhöht den Druck auf alle Beteiligten. Der Trend und das Industriegespenst „Inhabergeführte Agentur“ mögen dem ein oder anderen Network die Nackenhaare zu Berge stehen lassen.

Warum eigentlich?

Qualitätsvorteile? Kostendegression? Flexibler? Schneller und wendiger?
Sind wir mal ehrlich: Bei den Strukturen der größeren, inhabergeführten Agenturgruppen
wahrscheinlich eher weniger. Zugegeben: Im Handelsregister stehen in der Regel seit der Gründung die selben Namen. Die Agenturväter. Gründerfamilien, Unternehmer und Patriarchen.
Nennen wir sie „Die Paten der Werbung“.

Sie sind mächtig, einflussreich, polarisieren und sind nicht umsonst an der Spitze kreativer Top-Kommunikationsdienstleister. Welche „Wunderwaffe“ muss gefühlt erst noch erfunden werden, um in Wettbewerben eine echte Chance zu haben? Oder anders: Was könnte einen „Paten“ nervös machen? Alle Disziplinen aus einer Hand? Die Erfahrung im Umgang mit der Marke? Internationalität und 1.623 Offices von Kasachstan bis Äthiopien? Wohl kaum.
Ein Blick in die Geschichte verrät uns: Die Antwort ist simpel.

Es ist immer die starke „Familie“ und ihr Glaube an die gemeinsame Mission, die Berge versetzen und einen Paten aushebeln kann. In Düsseldorf sind die Truppen motiviert und auf Etat-Verteidigung eingenordet. Von der Kreation, Planung, Beratung, den Services bis hin zum Hausmeister.
Hier weiß jeder seinen Beitrag zu leisten.

In den kommenden Wochen geht es um die Ehre der Agentur und darum, unserer Industrie zu zeigen, dass eine „graue“ Network-Agentur es mit dem „Glamour der Independents“ aufnehmen kann.

Mit gefühlten 350 Tonnen Leidenschaft für die Marke Deichmann.
Motivation, die für 7 Champions League-Finalbegegnungen ausreicht.
Und einem Team, das weitere 10 Jahre für „den Unternehmer“ arbeiten will.

Wir sind hier.
Und wir bleiben.

2 comments

Trackbacks

  1. [...] Management Team vorbildlich vorgelebt. Nur so ein Team konnte auch Etats von namhaften Kunden wie Deichmann und Ay Yildiz verteidigen. Insgesamt konnten wir knapp 30 Neukunden in 2013 zu unserem Portfolio [...]

Previous post:

Next post: