Die Wikipedia Markenmania

by Alessandro on 10. Mai 2011

Was haben Foot Locker (internationaler Sportschuhändler), Cascade Brewer (traditionsreiche australische Bierbrauerei) und ASOS (Mode -und Bekleidungshändler) gemeinsam? Auf den ersten Blick nicht viel, aber wenn man schaut, mit welchen Projekten sich diese Marken zurzeit beschäftigen, dann sieht man, dass sie alle eines gemeinsam haben: sie machen sich bei Menschen beliebt, indem sie uns wie Wikipedia mit besonders wertvollen und hilfreichen Informationen versorgen.

In Zeiten von “Influencer Marketing” und “Knowledge society” sind viele Menschen dankbar, wenn Marken solche Initiativen (statt Kampagnen) starten, bei denen sie nicht nur mitmachen können sondern auch von dem Wissen profitieren, das die Marken über unterschiedliche Platformen/Kanäle zur Verfügung stehen.

Contagious Magazine in seiner letzten Ausgabe beschreibt diesen Trend mit “brands as benefactor” und Trendwatching redet sogar von “brand butlers”. Was immer der Name ist, im Kern geht es darum, dass sich Marken bei diesen Projekten nicht mehr in dem Vordergrund stellen und Anerkennung verdienen wegen eines Produktnutzens, sondern dafür, dass sie ihr Wissen mit anderen teilen.

Hier sind drei Beispiele, zwei davon habe ich am Anfang dieses Posts erwähnt, die ganz gut zeigen wie es geht.

Foot Locker

Wenn ihr Sneaker-Fetischisten seid und gerne eure schönsten Exemplare mit der ganzen Welt teilen wollt, bzw. wenn ihr alles über die Sneakers eurer größten Idolen rausfinden wollt, dann macht  bei der ersten Online Datenbank für Sneakers mit. Noch ist die Wiki-Plattform nur eine Beta-Version, aber das Interesse in den Foren ist schon sehr groß.

Cascade Brewers

Nose appDie Cascade-Brauerei ist die älteste Brauerei Australiens und blickt damit auf eine lange Brauerei-Tradition zurück.  Wie viele andere traditionsreiche Marken, leidete leider auch Cascade an ihrem “altbacken” Image.

Deswegen bat die Brauerei die Agentur Droga 5, die Marke zeitgemäßer zu positionieren ohne dabei aber das “Heritage” der Marke zu vernachlässigen. Die Lösung war eine “Brau dein eigenes Bier” Webseite, die mit der weltweiten ersten “Nose App” (Link zum Video – thanks to Droga 5 Australia!) unterstützt wurde. Die App macht jedem zum echten “Bier-Kenner”, in dem sie den Geschmack eines Bieres mit einem anderen vergleicht und darüber hinaus wertvolle Tipps gibt, welches Gericht man am besten mit einer bestimmten Biersorte essen sollte.

In 3 Monaten hatte die Seite 80.000 unique Besucher aus 150 unterschiedlichen Ländern, die durchschnittlich über 6 Minuten auf der Seite verbracht haben! (Bildquelle: Google Bilder).

Adidas Urban Art

Dieses Beispiel ist schon ein bisschen älter aber trotzdem gut. Zum 60. Geburtstag wollte Adidas die eigene Maxime “Celebrate Originality” mit einer besonderen Initiative zum Leben erwecken. Die Idee war ganz einfach: Anstatt die eigene “Originality” zu zelebrieren, feierte die Marke den Einfallsreichtum von Berliner Straßenkünstlern in Berlin und kreierte die erste mobile Straßenkunstführung-App.

Bald ist ja wieder Wochenende, dann werde ich mal die Nose App von Cascade Brewer testen und schauen, ob man damit beim Thema Bier angeben kann… Prost ;)

0 comments

Previous post:

Next post: