Engagement von Marken im Social Web

by Johannes on 8. Februar 2011

Es wird ja immer wieder die Frage laut, wie aktiv Marken im Social Web sind. facebookbiz hat dazu gestern eine Infografik von Alterian gepostet, die ich neulich schon mal am Rande erwähnt hatte und sie heute mal ins Zentrum des Posts stellen will.

Zunächst einmal gilt es zu klären, daß die Grafik dem 8. Survey von Alterian entstammt, in welchem die Frage gestellt wurde: How engaged is your Brand? In der Umfrage wurden weltweit rund 1.500 Marketingfachleute von Oktober bis Dezember 2010 befragt. Mit 71% hatten die Befragten in den USA den größten Anteil.

Wichtigste Erkenntnisse laut facebookbiz sind, das

  • 7 von 10 Marketingverantwortlichen nicht genau über Diskussionen und Beiträge bezüglich Ihres Unternehmens in sozialen Netzwerken informiert sind,
  • 51,7 % das Budget für Social Media in den kommenden 12 Monaten leicht erhöhen werden und das
  • 77 % denken, dass ein gewisses Risiko besteht, wenn ein Unternehmen nicht in sozialen Netzwerken aktiv ist.

Was heißt das in der Konsequenz? Unternehmen sehen Vorteile für sich in einem Social Media Engagement, wollen investieren und natürlich wisssen, was über sie im Social Web gesprochen wird. Dass aber Marketingverantwortliche nicht wissen, was und wie über ihre Marke im Social Web gesprochen wird, muß sich definitiv ändern und kann beispielsweise nicht nur damit begründet werden, daß “die Kollegen aus der PR den Hut aufhaben, was Social Media betrifft”, wie man gelegentlich hören kann. Denn: Social Media geht alle Bereiche des Unternehmens an!

Man sollte zumindest darum wissen, damit umzugehen, wissen, was sich hinter dem Schlagwort Social Media verbirgt Beim internen wie externen Engagement im Social Web sollten Führungspersönlichkeiten des Unternehmens vorangehen, da diese ganz klar eine Vorbildfunktion innehaben für die übrigen Kollegen.

0 comments

Trackbacks

  1. [...] 10 Grundsätze festgehalten, die Beachtung finden sollten, wenn man sich mit seiner Marke im Social Web [...]

  2. [...] Norden: es handelt sich um den Milchprodukt-Herstellter Litago. Vor ca. drei Jahren kämpfte die Marke mit Relevanz-Problemen bei seiner jüngeren Zielgruppe (15 bis 25 Jahre). Bis die Agentur DIST Creative aus Oslo mit einer [...]

  3. [...] von sinnvollen und erfolgreichen Neuprodukteinführungen. Aber zu selten spricht man über Marken, die es geschafft haben, zu wachsen, ohne irgendetwas an dem Produkt zu [...]

Previous post:

Next post: