Die PR und ihre Beziehungen zu Bloggern

by Johannes on 20. September 2010

Immer wieder stellt sich für Unternehmen die Frage, wie man eigene Botschaften einer größeren Öffentlichkeit im Social Web zugänglich macht. Dabei kommt dann schnell die Rede auf Multiplikatoren, also jene Menschen im Netz, die als Influencer oder Agenda-Setter ein Thema besetzen und damit einer bestimmten Teilöffentlichkeit (ihrem bzw. ihren Netzwerken) nahebringen können. Dies gilt beispielsweise auch für Blogger.

http://www.deutscheblogcharts.de/archiv/2010-37.html

Für manche PR-Abteilungen gibt es in der Art und Weise der Ansprache sowie der Beziehungspflege zu Bloggern noch Nachholbedarf. Denn: Will der Influencer eine Pressemitteilung haben und dann darüber berichten? Will er nicht vielmehr über einen persönlichen Kontakt auf ein bestimmtes Thema aufmerksam gemacht werden? Oder fragt er sich nicht in erster Linie, welchen Mehrwert die Botschaft für ihn und seinen Blog hat. Mal ganz abgesehen davon, ob die entsprechende Botschaft überhaupt in das Themenspektrum seines Blogs passt…

André hatte das Thema Blogger Relations – Wie man mit Bloggern kommunizieren sollte – neulich schon mal hier im GREY Blog angeteasert und dabei auf den Post Blogger Relations von Robert Basic verwiesen. Dieser Post ist wahrscheinlich die beste und fundierteste Anleitung für PRler und Kommunikatoren, die in der letzten Zeit zu dem erschienen ist. Warum? Weil sie von einem Blogger angefertigt wurde, der seit den Anfängen des Bloggens mit Herzblut dabei ist.

Heute nun habe ich zum Thema Blogger Relations eine Präsentation gefunden, die sich dem Thema widmet. Ein Tipp darin, der grundsätzlich vor allen anderen zu nennen ist, liest sich zwar wie eine Selbstverständlichkeit, wird jedoch immer wieder mißachtet: “Develop personal relationships with bloggers before making the pitch”

Schließlich werden darin auch die 5 C`s genannt, die für Beziehungen zu Blogs entscheidend sind. Oder sind sie es vielleicht auch nicht, denn jede Beziehung gestaltet sich in der Regel anders…

  1. Cultivation – Kultivierung der Beziehungen zu Bloggern (Pflege, Kontakt halten etc.)
  2. Collaboration – Wie kann die Beziehung zu einem Blogger für diesen und sein Business Mehrwert bringen, beispielsweise im Hinblick auf den zu generierenden Traffic durch die Inhalte?
  3. Content – Inhalte für Blogger müssen für diese einen Mehrwert darstellen.
  4. Community – Könnte sich aus der eigenen Botschaft eine Konversation in der Community des Bloggers entwickeln?
  5. Communication – Klare Kommunikation dessen, was man sich in der Zusammenarbeit mit einem Blogger vorstellt.

Aber schaut Euch selbst mal die Präsentation an. Vielleicht habt Ihr ja Anregungen oder Kritik, die Ihr als Kommentar einstellen könnt. Eure Meinung zählt! Effective Blogger Relations: Debunking Myths, Discovering Reality

Blogger Relations

2 comments

Trackbacks

  1. [...] intensiver auf die PR Abteilungen ein und gibt ein paar Tipps, wie diese den einen oder anderen Blogger mit ins Boot nehmen können.Blogger sind ja sowieso ein ziemlich komisaches Völkchen. Immer auf der Jagd nach frischen [...]

  2. [...] Am Ende unbeantwortet bleibt die Frage, wie Unternehmen Influencer in den Social Media Kanälen eigentlich identifizieren können und diese adequat ansprechen sollten. Denn dabei haben sich schon Einige die Finger verbrannt… Einen ersten Anfang bietet dazu unser Post aus dem September 2010 mit dem Titel “Die PR und ihre Beziehungen zu Bloggern“. [...]

  3. [...] sagen: Werde ich auf ein Blog aufmerksam, ist es für mich gänzlich uninteressant, ob es von einem Blogger oder einer Bloggerin gepflegt wird. Einzig und allein ist der Inhalt entscheidend dafür, ob ich ihn künftig lese oder [...]

Previous post:

Next post: