Lesenswertes zum Wochenstart II

by Johannes on 8. November 2010

In unregelmäßigen Abständen informieren wir zum Wochenauftakt mit einer kleinen Liste an Links zu lesenswerten Posts und Artikeln rund um das Social Web, Brand Communication oder  E-Recruiting, welche in jüngster Zeit erschienen sind.

Am Freitagabend letzter Woche entdeckte ich via Olaf Kolbrück einen interessanten Beitrag mit dem Titel “Vertrauen Konsumenten Marken und Unternehmen auf Facebook?” auf facebook.biz. Der Post bezieht sich auf den jüngsten Bericht “State of the Blogosphere” 2010 von Technorati, im Zuge dessen 7.200 Personen aus der Blogszene interviewt wurden.

Erkenntnis: “Dennoch lässt sich aus den Ergebnissen eine Tendenz erkennen, dass Unternehmen auf Facebook eher das Vertrauen und Interesse der Kunden wecken, als dies auf Twitter der Fall ist. Dies liegt sicherlich auch an der Kommunikationsform und den limitierten Funktionen von Twitter. Dies soll jetzt nicht heißen, dass Twitter nicht für die Kundenkommunikation geeignet ist, ganz im Gegenteil. Nur der Aufbau einer Kundenbeziehung und die Art und Weise der Kommunikation erfordert auf Twitter mehr Aufwand, als dies auf Facebook der Fall ist. Oder wie seht ihr diesen Punkt?”

Eine gute Frage, die ich gerne auch Euch als Lesern stellen möchte. Seit Ihr derselben Auffassung?

Olaf Kolbrück bloggt, wie ja einige von Euch wahrscheinlich wissen, auch auf horizont.net im Blog off the record. Darin berichtete er heute Morgen, daß, Sixt am Wochenende mit seiner Werbung unter dem Slogan “Stoppt teure Transporte! Mietet Van&Truck von Sixt!“ auf den Demonstrationen im Wendland gegen den Castor-Transport in Erscheinung getreten ist.

Einfallsreich oder fragwürdig? Werbe-Coup oder völlig daneben?

Ein interessantes Interview hat Elke Fleinig mit Thomas Hutter, Berater und Facebook-Kenner aus der Schweiz, geführt. Sein Blog, daß es seit Juli 2009 gibt und sich regelmäßig mit den neuesten Userzahlen von Facebook im Raum D/A/CH befasst, hat inzwischen nach seinen Angaben “knapp über 150.000 Unique Visitors mit rund 600.000 Seitenabrufen im Monat.” Auf die immer wieder zu lesende These, Facebook dominiere alsbald das Internet, entgegnet Hutter:

“Facebook wird zunehmend das Internet dominieren, allerdings bringt Google nach wie vor mehr Traffic auf “herkömmliche” Websites und das wird in der nächsten Zeit auch noch so bleiben. Allerdings hat Facebook Google in den USA den Traffic betreffend überholt, das Teilen von Inhalten (mit Empfehlungscharakter von Freunden) wird aber zunehmend eine Traffic-Quelle sein, die nicht unterschätzt werden darf.”

Und was meint Ihr? Wird Facebook Google auch weltweit beim Traffic überholen?

Ebenfalls Ende letzter Woche hat Cynthia Boris auf Marketing Pilgrim die jüngste Cone Consumer New Media Study unter dem Gesichtspunkt User-Akzeptanz von Marken kommentiert. “77% of users said they followed a brand for free products or discounts. No surprise there. But getting the engagement and keeping it, are two different things. According to the survey, 58% of users will stop following a company if it acts irresponsibly toward its consumers, over-communicates with them (58%) or provides irrelevant content (53%). Under-communicating (36%) or censoring user-generated content (28%) are the lesser reasons why people disconnect.”

Im Durchschnitt folgen User im Social Web rund 5 Marken, wie die Cone-Studie feststellt.

Schließlich hat das renommierte Pew Research Center seinen ersten Report zu den zurzeit so beliebten “Location based Services” (LBS) wie Gowalla oder Foursquare erstellt.

Manchmal könnte man ka meinen, mittlerweile würde jeder mit seinem Smartphone nach Punkten, Auszeichnungen usw. jagen. Weit gefehlt: Nur 4% der amerikanischen Internetnutzer Foursquare oder Gowalla nutzen. Weitere Key findings sind:

  • 7% of adults who go online with their mobile phone use a location-based service.
  • 8% of online adults ages 18-29 use location-based services, significantly more than online adults in any other age group.
  • 10% of online Hispanics use these services – significantly more than online whites (3%) or online blacks (5%).
  • 6% of online men use a location-based service such as Foursquare or Gowalla, compared with 3% of online women.

Das ändert aber nichts an der Tatsache, daß wir insbesondere durch die Aufnahme von Facebook Places gerade für die standortbasierten Anwendungen einen neuen Schub erhalten werden. Ob dabei Gowalla oder Foursquare auf der Strecke bleiben werden ist ungewiss.

Ernüchternde User-Zahlen bei Foursquare & Co. oder zu erwarten, weil Foursqure weltweit erst 4 Mio. Nutzer besitzt?

Wir freuen uns auf Eure Kommentare.

0 comments

Trackbacks

  1. [...] kurz LBS. Noch im August 2010 waren es 3 Millionen Nutzer. Darüberhinaus ist er neben Gowalla und Facebook Places auch der Älteste, da er “schon” 2009 ins Leben gerufen [...]

Previous post:

Next post: