Convention Camp 2011 in Hannover

by Johannes on 24. November 2011

Die Zeit fliegt. Inzwischen sind schon wieder zwei Wochen vergangen seit dem wir an einem kalten Dienstag früh morgens nach Hannover auf das Convention Camp 2011 aufgebrochen sind. Es war ein spannender Tag mit sehr guter Organisation, vielen interessanten Sessions und abwechslungsreichen Gesprächspartnern. Zwei Sessions sollen kurz hervorgehoben werden, da sie die Qualität der Internet (UN)Konferenz unterstreichen.

Zukunft des Journalismus

Ulrike Langer, die sich selbst als freie Medien- und Marketingjournalistin bezeichnet, hielt einen sehr fundierten und spannenden Vortrag unter dem Titel “Digitale Selbstvermarktung – die Zukunft des Journalismus?”.

Darin ging es darum, welche Möglichkeiten sich angehenden Journalisten heute bieten, auf sich und ihrenContent aufmerksam zu machen. Dazu gehört ganz klar die Selbstvermarktung. Und bevor jetzt der eine oder andere vom Stuhl fallen zu droht wegen dieser angeblichen “Kommerzialisierung” des Journalismus, sollte er oder sie erst einmal in Ruhe weiterlesen ;)

Der Journalismus wie auch die Medienwelt insgesamt befindet sich seit einiger Zeit in einem umfassenden Wandel, der auch Immer mehr Journalisten nutzen die Social Media für ihre Arbeit. Holger Schmidt von der FAZ etwa sagt ganz klar: “In Zeiten des Medienwandels muss man als Journalist dorthin gehen, wo die Leser sind.” Und diese nutzen eben (auch) Social Media. Ulrike Langer war dies schon recht früh bewusst. Ihr Beginn als Bloggerin wurde maßgeblich von Stefan Niggemeier`s Statement “Journalisten sollten bloggen” beeinflusst, wie sie im Vortrag äußerte. Somit wurde denn auch Ihr Blog zum Aushängeschild ihrer Arbeit wie auch ihrer Person.

Dass Online-Journalismus inzwischen mehr ist als das reine “Texten fürs Web” sollte klar sein. Es geht auch darum, unternehmerisch zu denken. Gerade freie Journalisten können nicht von sich behaupten, dass ihnen die Aufträge zufliegen. Neben dem eigenen Engagment und Netzwerken gehören auch immer wieder neue Formen und Plattformen zum  Tätigkeitsfeld eines Journalisten. Das heißt aber auch, dass man sich genau überlegen muss, worin die eigenen Stärken bestehen und wie man diese nutzen kann, um sich in gewisser Weise “einzigartig” zu machen. Wer weiß, vielleicht ist man ja der Datenvisualisierung mächtig. Oder man betätigt sich als Mobile Journalist usw. Es gibt eine Menge Chancen und Möglichkeiten neben den ganzen Schwierigkeiten, denen der journalistische Nachwuchs heute gegenübersteht. Schaut Euch einfach mal den Vortrag an.

 

Bewegtbildszene in Deutschland

Markus Hündgen, bekannter Videojournalist und Mitbegründer des Webvideopreises (dessen Sponsor GREY bei der erstmaligen Verleihung dieses Jahr war), hielt in einem ordentlich gefüllten Saal eine Session zum Thema Webvideo allgemein und speziell in Deutschland. Dabei wurde deutlich, welche Power das Bewegtbild in Form von Webvideo derzeit erlebt. Plattformen wie Vimeo und im im speziellen YouTube weisen ein immer stärkeres Wachstum auf. Insgesamt, so Hündgen, zeigt sich, das der Webvideomarkt zwar gemessen an anderen Märkten noch klein ist, aber über hohe Wachstumsraten verfügt. Webvideo ist inzwischen ein eigenständiges Medium.

Gerade die beispielhaften Webvideos, die er zeigte, beweisen, das sogenannter nutzergenerierter Content äußerst erfolgreich sein. In Deutschland zeigen dies etwa Clixoom, Y-TITTY oder Coldmirror, die mit ihrer Leidenschaft immer größeren Erfolg besitzen und inzwischen auch in den “traditionellen” Medien immer mehr Fuss fassen. Ganz abgesehen davon, dass sie über eine enorme Anhängerschaft und Reichweite verfügen. Alleine ihre YouTube Channels verfügen zusammen über geschätzt weit über 200 Mio. Upload-Aufrufe (Video-Views gesamt) und 50 Mio. Kanalaufrufe (Aufrufe der Channel).

Schließlich kündigte Hündgen an, dass es auch 2012 wieder einen Webvideopreis geben wird. Ab dem 15. Dezember bis zum 01. Februar 2012 könnt Ihr Webvideos auf www.webvideopreis.de vorschlagen. Ab dem 01. März 2012 werden dann nach der Beurteilung durch die Jury die Nominierten der jeweiligen Kategorien bekanntgegeben. Bis zum 29. März 2012 könnt Ihr dann Eure Stimme abgeben und Eure Favoriten wählen. Die Sieger der Webvideopreise sowie die Publikumsgewinner werden am 31. März im Rahmen der Gala vergeben. Es bleibt also spannend :)

Bilder von den Sessions wie auch allgemeine Impressionen vom Convention Camp 2011 findet Ihr auch auf unserer Google+ Seite

0 comments

Trackbacks

  1. [...] wir ja unterwegs, wie Ihr lesen konntet. Zuerst waren wir auf dem Convention Camp 2011 (hier der Nachbericht) in Hannover, um dann die darauffolgenden beiden Tage in Wiesbaden beim 3. Jahreskongress Horizont [...]

Previous post:

Next post: