Deutscher Webvideopreis 2012 in Düsseldorf: GREY vor Ort – Tag 1

by Johannes on 31. März 2012

Vom 30. bis 31. März findet der Deutsche Webvideopreis 2012 in Düsseldorf statt. Am Freitag öffnete das Videocamp, auf welchem GREY eine Session zum Thema Videokritik hielt. Am Samstagnachmittag ist das YouTuber-Treffen und abends die Preisverleihung des Deutschen Webvideopreises. GREY engagiert sich im Rahmen des Deutschen Webvideopreises für den digitalen Nachwuchs als strategischer Partner.

Das Videocamp begann mit der für Barcamps obligatorischen Vorstellungsrunde. Viele Filmschaffende, Medienvertreter, Webvideomacher, Anfänger oder Profis waren in die Cubic Studios gekommen, die auch für so manchen Leser unseres Blogs einen Besuch wert wären. Das Bild oben lässt erahnen, das im Studio 1 ein weißer Raum ist, in welchem man sich zuerst fragt “Hat der Raum ne Wand?”, denn durch das Weiss weiß man eben nicht zu erahnen, wo er aufhört. Das Auge hat schlicht Probleme, das Ende des Raumes zu erfassen ;) Spannend aber irritierend, wie auch Nora feststellte, die gemeinsam mit mir vor Ort die Stimmung einfing

Sessions und Stimmung

Ein Beispiel für eine souveräne und inhaltlich lehrreiche Session? Sascha Pallenberg, einer der bekanntesten deutschen Tech-Blogger, der in Taipeh lebt, hielt eine Session zum Thema “YouTube als Zukunft des Bloggings”. Ja, das mag den einen oder anderen Leser an die re:publica erinnern. Aber deswegen verliert der Inhalt ja nicht an Gewicht ;) Sascha macht zum großen Teil Webvideos von neuester Tech-Hardware. Dies können Unboxing-Videos sein oder aber eben Entdeckungen eines Geraätes in einem Geschäft ode rauf einer der international relevanten Messen. Tja, und dabei kommt es ihm weniger auf die Forma als vielmehr auf den Inhalt an. Und er ist damit erfolgreich, wie seine Zahlen rundum Aufrufe zeigen.

Sascha hat ein paar Ratschläge gegeben, was das “Video-Blogging” angeht, die nicht neu sind, aber ihn zu dem gemacht haben, was er heute ist, weshalb er auf sie schwört: “Die Story zählt”, “Seid anders” oder schlicht “Dranbleiben” lauten diese. Recht hat er. Wer sie beherzigt, weiß aber auch, wovon er spricht, den es braucht schon Ausdauer. Die hat Sascha, nur heißt sie bei ihm Leidenschaft. Das merkt man schon seinem Vortrag an, den ich nur wärmstens empfehlen kann ;)

Die Stimmung auf dem Videocamp war unaufgeregt, entspannt und von Neugierde gepaart mit Fachwissen gezeichnet. Dies merkte ich auch bei unserer kleinen Session, die weniger gut besucht war, was jedoch der Auseinandersetzung mit den gezeigten “Sex is no Accident” Spots keinerlei Abbruch tat. Weshalb GREY sich für den Webvideopreis engagiert, haben wir ebenfalls deutlich gemacht. Insgesamt hat es Spass gemacht und es ist immer wieder interessant zu sehen, welch gutes und inhaltliches Feedback man auf Barcamps bekommt!

Einfach mal im Kino Webvideo schauen

Am Abend hatte dann Markus “Videopunk” Hündgen die Teilnehmer des Videocamps in einen der Kinosäle des UCI Kinowelt im Medienhafen Düsseldorf geladen. Nachdem Christoph “Clixoom” Krachten als Moderator mit einer Playlist wieder einmal unterhaltsam durch die Webvideo-Welt führte, kamen die Wünsche der Videocamper dran.

Darunter waren viele Spots, aber zwei haben mir sehr gut gefallen, weshalb ich sie Euch hier nicht vorenthalten möchte. Viel Spass! Wir freuen uns schon jetzt auf den heutigen 2. Tag!

Zwei Hunde im Restaurant – gibt`s nicht? Gibt`s doch!

James Bond Soundtrack mal anders aufgespielt…

0 comments

Trackbacks

  1. [...] bis 31. März fand der Deutsche Webvideopreis 2012 in Düsseldorf statt. Am Freitag öffnete das Videocamp, auf welchem GREY eine Session zum Thema Videokritik hielt. Am Samstagnachmittag war [...]

Previous post:

Next post: