Pinterest rockt die Fotocommunities…und Flickr?

by Julia on 15. Februar 2012

Seit dem Launch von Pinterest in März 2010 wird dieses unweigerlich mit dem bis dato in Userzahlen führenden Fotosharing-Netzwerk Flickr verglichen. In diesen 11 Monaten erreichte Pinterest seither jeden Monat geschätzt rund 12 Millionen Unique Visitors. Die anfänglich skeptischen Stimmen wurden immer leiser, denn Pinterest ist momentan nicht nur in aller Munde, sondern wächst auch noch monatlich um etwa 800.000 Nutzer. Ein großer Erfolg für das Start-Up, doch wird Pinterest an die Yahoo-Tochter Flickr herankommen?

Tägliche Reichweite vonPinterest und Flickr im Vergleich

(Quelle: Pinterest killing Flickr, xeeme.com)

Seit 2004 nutzen über 80 Millionen User die Internetplattform von Flickr um Fotos der letzten Urlaubsreise,  des Geburtstages der Tante oder sonstiger für eine Person relevante Bilder mit anderen zu teilen. Die Bedienung ist simpel und gut verständlich, jedoch benötigt man dafür zunächst einen Yahoo-Account.

Pinterest 2011 unter den „50 besten Websites“ (Time Magazine)

Woran das liegen mag? Nach meiner Meinung an dem benutzerfreundlichen Aufbau von Pinterest, der sich zu Flickr definitiv durch Individualität und den internen Vernetzungsmöglichkeiten für User unterscheidet.

Dem individuellen Interesse folgen

Bei Flickr kann man Usern folgen und bekommt somit alles “vorgesetzt”, was diese in ihr Profil einstellen. Im Gegensatz dazu kann der User bei Pinterest differenzieren, denn er kann speziellen Useralben (Boards) ganz nach seinen Interessen folgen. Oder aber er folgt dem User und somit allen seinen Boards, auf welchen dieser Bilder “angepinnt” hat.

So kann ich dem Album „Fashion and Style“ folgen, muss mich aber nicht durch die Urlaubsfotos von Tante Inge und ihren Söhnen quälen. Ein deutlicher Pluspunkt, gerade in der heutigen Zeit, in der alles immer schnell gehen muss und in der man selten Lust hat, sich lange mit etwas zu beschäftigen, um zum eigentlichen Ziel – den für mich relevanten Fotos – gelangen zu können. Man mag es Desinteresse oder Faulheit nennen, aber ich habe jedenfalls definitiv keinen Impuls dazu ;)

Anpinnen, was man denkt und fühlt

Ähnlich wie bei Facebook ist es bei Pinterest möglich, besonderes Gefallen bestimmter Beiträge durch “Kommentieren” und “Liken” zu äußern. Gefällt ein Foto besonders gut, kann man es durch die “Repin” Funktion auf das eigene Profil übernehmen und es somit dem eigenen Publikum zeigen. Das erinnert stark an das Re-Bloggen bei Tumblr, einer beliebten kostenlosen und einfach zu bedienenden Blogsoftware nebst Posterous und WordPress. Geht das nicht auch bei Flickr? Nö. Diese Präzision – bis auf das Kommentieren – von eigenen Neigungen liegt nur bei Pinterest vor.

“Kaufen sie heute noch XYZ!” – noch nicht auf Pinterest anzutreffen

Auf der Fotoplattform gibt es bisher keine störenden Werbebanner oder aufspringende Werbefensterchen, die einen beim Durchstöbern der neuesten Pinboards stören könnten. Sehr angenehm! Noch, denn früher oder später wird auch dies eine Rolle spielen, wenn sich die Frage der Finanzierung des Networks stellt, denn bisher lebt es maßgeblich vom Venture Capital seiner Investoren. Zuletzt erhielt es eine Finanzspritze in Höhe von rund 30 Mio. Dollar…

Nicht auf der Gästeliste von Facebook oder Twitter? Schade.

Nachteil an der ganzen Geschichte ist bisher, dass man sich nur mit anzufordernder Einladung auf Pinterest anmelden und einloggen kann, wenn bereits ein Profil bei Facebook oder Twitter besteht. Eigentlich kein Problem in einer Welt mit rund 1 Milliarden Facebooknutzern, dennoch gegenüber Flickr ein Nachteil, auch wenn man dort einen Yahoo-Account benötigt. Die automatisch entstandenen Verknüpfungen zu Facebook oder Twitter können nachträglich entfernt werden.

Fazit

Insgesamt gefällt mir Pinterest sehr gut. Es besticht durch eine hübsche Optik und lässt sich recht einfach so einstellen, wie der User sich seine “heile Fotowelt” vorstellt. Dass Flickr dadurch vertrieben wird oder zumindest einen Einbruch erleben wird, denke ich trotz allem nicht. Immerhin hat das Netzwerk über 50 Mio. registrierte User weltweit, die dem Vorreiter aller Fotonetzwerke sicherlich die Stange halten werden, schon allein aus Gewohnheit. Vorerst. Denn Zahlen zur registrierten Nutzerschaft des zurzeit so populären Pinterest werden mit rund 11 Mio. veranschlagt. Tendenz steigend ;)

Vielleicht mag ich zu blauäugig sein, also: Was haltet Ihr von Pinterest? Ist es wirklich das neue Flickr?

2 comments
GREY_Blog
GREY_Blog moderator

Danke @SebastianBaumer für Deinen Kommentar. Und natürlich hast Du Recht, dass man es nicht wirklich vergleichen kann. Aber auch auf Pinterest findest hochwertige Fotos, die aber eben von einer Webseite/Blog/Tumblr etc. stammen.

SebastianBaumer
SebastianBaumer

Was hat denn Pinterest denn bitte mit Flickr zu tun? Richtig: Nix. Bei Pinterest macht jeder mit, der Bilder im Netz zusammensammeln kann und Produkte/Shopping/bunte/lustige Bildchen mag, Flickr ist ein vorwiegend ein Portal für Photographen, die dort ihre *eigenen* Arbeiten präsentieren. Dass ersteres populärer werden wird ("kuratieren" ist viel leichter als selbst was zu erschaffen), liegt auf der Hand, dennoch sehe ich da keine Schnittstellen.

Trackbacks

  1. [...] Samstag Mittag eine Session zu dem von vielen derzeit als Hype-Thema bezeichneten Bilder-Netzwerk Pinterest. Bilder dazu findet Ihr selbstredend auf unserem GREY Profil auf Pinterest mit Dank an [...]

Previous post:

Next post: